Allgemein, Design, News
Schreibe einen Kommentar

Mini-Hütten für Londons Städter

Mini-Hütten
Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Tumblr

Mehr Wohnraum für alle Städter – dieses Motto verfolgt das Shed Project, indem leerstehende Fabrik- und Bürogebäude in London mit Mini-Hütten ausgestattet werden. Der Wohnungsmarkt in London ist hart umkämpft, gleichzeitig stehen zahlreiche Gebäude leer. Da kommen die Micro-Apartments gerade richtig!

Text: Laura Geißler, Fotos: David Jensen, Video: Dezeen

Video Credit: © Dezeen

Warum interessieren uns die Mini-Hütten in London?

Nicht nur London hat das Problem mit überteuertem oder erst gar nicht vorhandenem Wohnraum – auch in Deutschland wird Wohnen immer mehr zum reinsten Luxus. Eine Idee, diesem Negativtrend entgegenzuwirken, hatten das Londoner Designbüro Studio Bark und die Hausverwaltungsgesellschaft Lowe Guardians: preiswerte Microapartments für flexible Mieter schaffen, die kurzfristig nach zentralem Wohnraum suchen – und diese Mini-Hütten stehen in leeren Fabrik- und Bürogebäuden. Wäre eine Idee für uns, oder?

Zudem soll das Projekt die Obdachlosigkeit in London verringern und auch eine Lösung für die Flüchtlingskrise darstellen. Daumen hoch von uns!

Die Fakten

Wie ihr im Video erkennen könnt, bestehen die Mini-Hütten (= sheds) aus vorgefertigen Modulen (aus Lammwolle, Sperrholzplatten und recyceltem Polyester). Diese können so erweitert werden, bis die gewünschte Größe erreicht ist. Der Aufbau eines solchen Häuschens dauert nur einen einzigen Tag, benötigt werden lediglich Hammer und Bohrmaschine! Und was kostet der Spaß? Die kleinste Version mit elf Quadratmetern kostet 300 Euro pro Monat – für Londoner Preisverhältnisse quasi wie geschenkt.

Mini-Hütten

Man ahnt von außen kaum, wie viel in so ein Micro-Apartment hineinpasst. © David Jensen

Mini-Hütten

Das Duo aus Sperrholzplatten und mehreren Lichtquellen schafft optische Wärme. © David Jensen

Das Innere der Mini-Hütten

Damit möglichst viel Platz auf möglichst wenig Raum genutzt werden kann, sind die Mini-Hütten mit multifunktionalen Möbeln ausgestattet: zum Beispiel ist die Leiter mit den breiten Sprossen Regal und Schreibtisch gleichzeitig, die eigentliche Trennwand für den Raum unter dem Hochbett wird gleichzeitig als Regal genutzt – ziemlich genial, finden wir von minuscule lving!

Mini-Hütten

Küche und Bad fehlen, jedoch haben die Fabriken und Bürogebäude Waschräume. © David Jensen

Mini-Hütten

Fenster & Türen sind aus opakem Plastik – das sorgt für Privatsphäre & Licht. © David Jensen

Mini-Hütten

Angepasst: die multifunktionalen Möbel der Mini-Hütten. © David Jensen

__________________________________________________________________

Wie gefallen euch die Mini-Hütten? Könntet ihr euch vorstellen, darin zu wohnen? Schreibt uns in den Kommentaren oder über info@minuscule.de – wir freuen uns!

… und by the way wünschen wir euch allen erholsame Weihnachtsfeiertage…

__________________________________________________________________

Laura Geissler

Laura Geissler

Bewusstes Wohnen ist für mich ein Ausdruck von Individualität und Freiheit. Das funktioniert gerade in kleinen Wohnungen ganz gut – nach dem Motto: Was brauche ich wirklich und wo setze ich Akzente, die meinen Lebensstil widerspiegeln?
Laura Geissler

Letzte Artikel von Laura Geissler (Alle anzeigen)

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Tumblr
Kategorie: Allgemein, Design, News

von

Bewusstes Wohnen ist für mich ein Ausdruck von Individualität und Freiheit. Das funktioniert gerade in kleinen Wohnungen ganz gut – nach dem Motto: Was brauche ich wirklich und wo setze ich Akzente, die meinen Lebensstil widerspiegeln?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.