Allgemein, Einrichtungstipps, Mini-Interior
Schreibe einen Kommentar

Der Trend für kleine Wohnzimmer: Poufs & Bodenkissen

kleines Wohnzimmer

Ihr habt auch ein kleines Wohnzimmer? So klein, dass euer großes Traumsofa bei Weitem nicht hineinpasst und das derzeitige Mobiliar nicht ausreicht, um all euren Freunden einen Sitzplatz anbieten zu können? Keine Panik, es gibt DIE Lösung – Bodenkissen & Sitzpoufs sei Dank! Sie sind handlich, flexibel und verschwinden bei Bedarf im Schrank.

Text: Laura Geißler, Fotos: Hersteller

kleines Wohnzimmer

Sitzkissen „Amayla“ aus Samt sorgt für glanzvolle Zeiten. © Urban Outfitters

 

Was gibt euer kleines Wohnzimmer her?

Bevor ihr alle Bodenkissen, Sitzpoufs und Matratzen dieser Welt bestellt, solltet ihr euch fragen, welche Farben und Formen am besten in eure kleine individuelle Relax-Zone passen. Da die Bodenkünstler sich mittlerweile zum geheimen Trend gemausert haben, gibt es eine riesige Auswahl an Farben, Formen und Stoffen. Falls ihr schon eine relativ große Couch habt, braucht ihr kein Sofa aus Kissen, sondern nur ein, zwei Poufs als Ergänzung – nicht nur, um einen weiteren Sitzplatz zu schaffen. Gleichzeitig gewinnt ihr ein Key-Piece, also einen echten Hingucker, der in eurem kleinen Wohnzimmer sofort die Blicke auf sich zieht.

kleines Wohnzimmer

Dieses XXL-Kissen bleibt bodenständig und lädt zu einer Auszeit ein. © HomeFabrik24

Bodenkissen zum Sofa umfunktionieren

Es ist toll, wenn ihr eine Ecke im kleinen Wohnzimmer freischaufeln könnt, um aus mehreren härteren, rechteckigen Sitzkissen ein Sofa zu bauen. Falls ihr nur ein, zwei Meter frei habt, muss es kein Ecksofa werden – denn da lassen euch viele Firmen freie Wahl und geben mit ihren Produktbildern nur Beispiele, wie euer Sofa letztendlich aussehen könnte. Bei Maisons du Monde beispielsweise gibt es unterschiedlich farbige Sitzkissen, ob kunterbunt wie im Orient oder in schlichtem Blau-Weiß à la Schweden-Flair – alles dabei! Auch bei Urban Outfitters habe ich Sitzkissen in tiefem Marineblau oder knalligem Orange-Rot für euch gefunden.

Jetzt denkt ihr sicher: Aber die Sitzkissen, die am Ende zur Couch werden, nehmen genauso viel Platz weg wie ein Sofa? Das stimmt vielleicht, aber ihr könnt sie jederzeit umfunktionieren oder wegräumen, falls ihr mehr Platz für z.B. einen größeren Esstisch oder Regale braucht. Oder ihr wollt an einem Tag kein Sofa mehr, sondern mehrere „Sessel“ – alles kein Problem mit diesen Bodenkissen. Yeah!

kleines Wohnzimmer

Eckpolsterbank „Honfleur“ lässt freie Hand beim Anordnen der einzelnen Kissen. © Maisons du Monde

kleine Wohnzimmer

Die einzelnen Kissen der Kollektion „Reema“ sind standfest und hochwertig verarbeitet. © Urban Outfitters

kleines Wohnzimmer

Liegt immer goldrichtig, ob auf dem Boden oder einem Gestell: Matratze aus petrolfarbener Baumwolle.        © Maisons du Monde

 

Kleine Sitzpoufs für hohen Besuch

Ab und zu kommt spontan Besuch? Dann ist es immer praktisch, einen kleinen, platzsparenden Sitzpouf in der Nähe zu haben. Wenn ihr allein seid, muss der natürlich nicht verstauben – einfach Füße hochlegen und entspannen … Achtet aber immer darauf, dass die Poufs gut verarbeitet und ausreichend gefüllt sind. So können sie nicht in sich zusammensacken! Ansonsten sitzen eure Gäste unbequem und bekommen vielleicht sogar unangenehme Rückenschmerzen. Hier einige Modelle für euch, die es mir angetan haben (optisch wie auch qualitativ):

kleines Wohnzimmer

Für Boho-Fans: Sitzpouf „Camel“. © Madam Stoltz, über lunoa.de

kleines Wohnzimmer

Gehen die Chips mal daneben, erholt er sich schnell: Canvas-Pouf „Nashik“ mit Tragegriff. © Urbanara

kleines Wohnzimmer

Pouf „Life“ kann es sich leisten, sich verfranst zu haben. © House Doctor, über lunoa.de

 

kleines Wohnzimmer

Auf diesem Pouf könnt ihr blau machen. © Baur

kleines Wohnzimmer

Fügt sich gut in jeden Raum ein: Pouf „Hippie“. © miaVILLA, über impressionen.de

kleines Wohnzimmer

In- und Outdoor-Pouf „Ajani“ liebt im Sommer den Balkon. © WestwingNow

Laura Geissler

Laura Geissler

Bewusstes Wohnen ist für mich ein Ausdruck von Individualität und Freiheit. Das funktioniert gerade in kleinen Wohnungen ganz gut – nach dem Motto: Was brauche ich wirklich und wo setze ich Akzente, die meinen Lebensstil widerspiegeln?
Laura Geissler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.