Alle Artikel in: News

„Tiny Houses In The City“

Buchtipp: „Tiny Houses In The City“ über cleveres Leben in der Stadt

Auf der ganzen Welt erleben Städte eine Renaissance – der Trend: Das urbane Wohnen wird kleiner, dichter, schlauer. Nach und nach passen wir Menschen uns an dem Zustrom in die städtischen Gebiete an. Wie das aussehen kann und welches Potential kleine Häuser in Städten haben, zeigt Autorin Mimi Zeiger in ihrem inspirierenden Buch „Tiny Houses In The City“. Text: Laura Geißler, Fotos: siehe Credit in BU In ihrem neuesten Buch beschreibt Mimi Zeiger die winzige Hausbewegung durch die Linse des Großstadtlebens. Wie kann man maximal kompfortabel bauen und wohnen, wenn man zwischen zwei Häusern nur minimalen Platz hat? Eine echte Herausforderung! Mit dieser Frage im Gepäck hat sich die Autorin auf die Suche gemacht nach kleinen Wohn-Wundern, die zwar meist komplett aus ihrem Umfeld herausstechen, aber viel zu bieten haben: seien es bewegliche Wände, multifunktionale Möbel oder versteckte Speicher. Und weil hier klasse Designer am Werk waren, seht ihr in diesem Buch kompaktes Wohnen auf hohem Niveau…  Hier einige Impressionen aus dem Buch __________________________________________________________________ Die Autorin Mimi Zeiger… … ist Journalistin sowie Kritikerin. Sie ist …

Hausboote | Gestalten Verlag | minuscule.de

Buchtipp: „Rock The Boat“ zeigt Hausboote auf der ganzen Welt

Sie fungieren als Fähre, bieten Urlaubern eine abenteuerliche Unterkunft oder schenken Minimalisten ein gemütliches Zuhause. Hausboote werden immer beliebter. Viele werden den neuen Wohn-Trend vielleicht von den Grachten in Amsterdam kennen. Auf wenigen Quadratmetern wird man sich bewusst, wie wenig eigentlich nur nötig ist, um zufrieden leben zu können. Text: Nina Weber; Fotos: siehe Credits in BU Passend zum Trend des mobilen Wohnens veröffentlicht der Gestalten Verlag heute das Buch „Rock the Boat. Boats, Cabins and Homes on the Water“. Es erzählt Geschichten von kleinen Hausbooten in verschiedenen Ländern und gibt Einblicke in die schönsten Wasserhäuser weltweit. Hier ein paar Einblicke in die mobilen Wohnungswunder: Weitere minuscule living Leseinspirationen findet ihr hier.

Dieses Micro-Atelier schwebt in luftiger Höhe

Unten rauschen die Autos vorbei. Gestresste Großstädtler auf dem Weg zur Arbeit. Hoch über ihnen thront der spanische Designer Fernando Abellanas. Sein innovatives Mico-Atelier ist wahrlich nichts für Menschen mit Höhenangst. Text: Sarah Vogelsang, Fotos: © Jose Manuel Pedrajas Unter einer Brücke in Valencia hat der Designer sein Atelier errichtet. Hier in luftiger Höhe, ist Platz für Schreibtisch, Stuhl, Regal und ein paar kleine Accessoires und vor allem – eine Spielwiese für Kreativität. Denn aufgrund steigender Mietpreise bleibt ihm keine andere Wahl, als selbst die Initiative zu ergreifen. Also nutzt er die Nischen, die ihm die urbane Großstadt bietet. Das Pop-Up-Aterlier von Fernando Abellanas Das kleine Kreativbüro hat er auf einem Holzpodest errichtet und mit Rollen versehen, sodass es auf der Brücke hin und her fahren kann. Kurbelt man also an dem Schienensystem lässt sich das Wohnmodul ganz leicht erreichen. Aber selbst das wird Neugierigen nicht helfen. Denn niemand weiß, wo das geheime Atelier verborgen ist. Fernando Abellanas selbst bezeichnet das Projekt als „flüchtige Installation“. Verraten tut er sein Geheimnis nicht. So lange es niemand findet …

Container

Container-Haus: klein, günstig, gut?

Das erste eigene Haus: Davon träumen wir Mädels von minuscule living schon jetzt. Doch die Grundstücks- und Baukosten sprengen oft jegliches Budget. Kennt ihr Container-Häuser? Die sehen wir meistens in Amerika oder über Pinterest & Co. Die kleinen Selfmade-Domizile können ganz schön schick daherkommen. Sind sie eine günstige Alternative – und in Deutschland überhaupt erlaubt? Text: Laura Geißler, Fotos: Alexandra Timpau via Design Boom, Architekt: Petr Stolín Unser Musterbeispiel aus der Tschechischen Republik Der Architekt Petr Stolín entwarf das zweigeteilte Haus, das aus vier großen Containern besteht. Der weiß gehaltene Block mit zwei gestapelten Containern dient als Home-Office (genannt Studio), der schwarze Block ist als Wohnraum nutzbar. Dazwischen? Eine Mini-Garten-Oase: Container-Haus in Deutschland – die Rechtslage Die Rechtslage ist bei uns nicht ganz so einfach. Schon wenn wir ein „gewöhnliches” Haus bauen möchten, müssen sämtliche Bestimmungen des jeweiligen Landes und sogar Ortes eingehalten werden. In vielen Gegenden ist z.B. ein Flachdach nicht erlaubt – wie sieht es dann erst mit einem oder mehreren Containern aus? Zunächst müsst ihr ein Grundstück finden, auf dem der gewisse …

Tiny House Bewegung in Deutschland

Das Trend- Phänomen der mobilen Micro-Häuser aus den USA macht sich langsam in Europa bemerkbar. Denn seit dem Beginn der Tiny House Bewegung wird der Bau von Mini-Häusern immer beliebter. Die kleine Wohnfläche lässt uns nicht nur das eigene Konsumverhalten überdenken, sondern hilft langfristig auch viel Geld für überteuerte Mietpreise zu sparen. Text: Sarah Vogelsang, Aufmacherfoto: ©Dethier Architecture, Perch & Nest, Handcrafted Movement   Was ist ein Tiny House? Das Motto der Tiny House Bewegung ist eindeutig – reduzieren statt konsumieren! Aus diesem Grund entstanden in den letzten Jahren viele kleine Häuser mit gängigen 15 Quadratmeter. Damit sind sie kaum größer als ein Wohnwagen. Viele der Mini-Häuser sind zudem autark. Das bedeutet sie funktionieren unabhängig und frei von äußeren Einflüssen. Woher stammt die Tiny House Bewegung? Entstanden ist die Bewegung in den USA. Denn seit den Neunzigerjahren etablierte sich langsam die Gegenbewegung zum großen amerikanischen Traum. Der neue Trend heißt „Downsizing“. Und das in allen Lebensräumen. Ob bei Konsumgütern, oder eben bei der Gestaltung eines eigenen Hauses. Viele Menschen träumen heutzutage vor allem von einem Haus, …

11m² pures Wohnglück in Paris von Batiik Studio

Ich muss gestehen ich habe kaum eine schönere Wohnung gesehen. Dabei ist das Micro-Apartment im 10. Arrondissement in Paris nur ganze 11m² groß. Batiik Studio Paris hat es renoviert und in ein Mini-Wohntraum verwandelt, das keine Wünsche offen lässt. Es hat eine kleine Küchenzeile, ein Badezimmer, eine ausziehbare Schlafcouch und einen Kleiderschrank. Zudem noch viel Stauraum – alles hübsch versteckt. Vielleicht braucht man auch gar nicht mehr? Zumindest wird eines wieder ganz deutlich: Stilvolles Interieur gelingt auch auf kleinem Raum. <3 Text: Sarah Voglsang, Fotos: Bertrand Fompeyrine      Micro-Apartment „Marie-Joséphine“ von Batiik Studio Paris Gründerin Rebecca Benicou hat sich 2010 entschieden sich mit ihrer Fähigkeit für Innenarchitektur selbstständig zu machen. Mit ihren drei Mitarbeiterinnen steht das Studio in Paris für GIRLPOWER und eine sensiblen, durchdachten und poetischen Einrichtungsstil. Dabei machen sie keinen Unterschied zwischen Micro-Appartements wie das „Marie-Joséphine“ oder einem Loft von 89 Quadratmetern. Denn sie gehen  immer individuell auf die Wünsche ihrer Kunden ein und schaffen ein zwangloses, traumhaft schönes Wohnumfeld. Die Gewohnheiten und Lifestyle ihrer Kunden stehen dabei an erster Stelle. Das Budget für …

Oh, Raumwunder! Unser Buchtipp fürs Wochenende

Wie lebt man stilvoll auf kleinem Raum? Eine Frage, die uns immer wieder beschäftigt. Der Gestalten Verlag hat  zu diesem Thema jetzt ein Buch mit den schönsten Inspirationen gefüllt. „Raumwunder. Große Ideen für kleine Wohnungen“ zeigt kreative Konzepte fürs kleine Wohnen. Text: Sarah Vogelsang, Fotos: Gestalten Verlag Wohnen auf kleinem Raum ist heutzutage so modern wie nie. Denn immer mehr Menschen ziehen in die Stadt – ergo der Wohnraum wird knapper. Nun stellen sich zwei Herausforderungen an die kleinen Apartments. Erstens: Es fällt es uns oft schwer die richtige Einrichtung zu finden. Denn kleine Räume verlangen clevere Interior-Lösungen und viel, viel Stauraum. Das sind zumindest meine Erfahrungen. Zweitens: Wer dabei noch Wert auf Ästhetik legt, ist schnell überfordert. Raumwunder zeigt individuelles Design und Tipps und Tricks für die eigenen vier Wände Umso schöner, dass wir jetzt die schönsten Designvorschläge bei uns Zuhause direkt nachschlagen können. Viele Wohnbeispiele zeigen wie phantasievoll man auch mit wenig Platz leben kann und laden zum Träumen ein. Zum Glück zeigt Raumwunder auch viele praktische Tipps, die wir im Alltag umsetzten können. …

Zum Wohlfühlen – die Stockholm Kollektion von Ikea 2017

Seien wir ehrlich, sobald man das Gefühl hat, das Zuhause sei so langsam fertig eingerichtet, überraschen uns die Schweden mit einer neuen aufregenden Kollektion. So auch jetzt. Im April präsentiert Ikea die alljährige Stockholm Kollektion. Die Fotos sehen zumindest vielversprechend aus. Unsere Vorfreude steigt täglich! Text: Sarah Vogelsang, Fotos: Inter IKEA Systems B.V. 2017 Funktionalität trifft auf Gemütlichkeit Das Design überzeugt mit viel Rattan, mundgeblasenem Glas, Samt und Eschenholz. Kunsthandwerk steht bei der wohl teuersten Ikea Kollektion an erster Stelle. Aber keine Sorge, die Preise bleiben selbstverständlich erschwinglich. Schränke, Vasen, Keramik – alles wird aus natürlichen Materialien gefertigt. Das Ergebnis? Skandinavische Modernität auf hohem Niveau – und das seit 1984. Unser geheime Favorit: der Rattansessel. Mit farbenfrohen Kissen, oder einem Lammfell bekommt er noch ein kleines Style-Upgrade und zaubert urbanes Flair für moderne Gemütlichkeit.   Gegen den Strom der Schnelllebigkeit Die diesjährige Kollektion steht ganz unter dem Motto „Slow Living“. Und damit liegt der Konzern voll im Trend. In einer Welt die sich immer schneller dreht, ist unser Zuhause die wichtigste Ruheoase. Anscheinend ein Grund mehr, die …

Souk-Flair mit der neuen JASSA-Kollektion von IKEA

Orient für zu Hause. Mit Keramik, Rattan und bunten Mustern haucht die limitierte JASSA-Kollektion von IKEA unserem kleinen Eigenheim wieder Leben ein. Die farbenfrohen Accessoires machen unsere Wohnungen ab März fit für den Sommer.  Text: Nina Weber, Bilder: IKEA Die IKEA-Kollektion Nachdem IKEA mit der Sinnerlig-Kollektion ein echter Scoup gelungen ist, launcht das Möbelhaus nun die limitierte JASSA-Kollektion. In ihr spielt vor allem Rattan eine Rolle: Rattan-Stühle, Rattan-Tische, Rattan-Lampen, Rattan-Körbe, Rattan-Vasen – ihr merkt schon sehr viel Rattan. Das Naturmaterial kommt ursprünglich aus dem asiatischen Raum und wird aus den Lianen der Rotangpalme gewonnen. Das Besondere daran: Rattan-Möbel werden von Hand gefertigt. Die unterschiedliche Verarbeitung, die Farbtöne der Lianen und die feinen Risse in dem Material machen jedes Stück zu einem Unikat. Für richtiges Urlaubsfeeling und den exotischen Flair dürfen Farben natürlich nicht fehlen. Und die gibt es hier in jeglichen Kombinationen, Mustern und Tönen. Farbige Kissen, besprenkelte Keramik und gestreifte Polster laden uns in die Souk Gassen der orientalisch-arabischen Länder ein. Heiße Tage ihr seid herzlich willkommen! Die Designer Die Ideen für die neue Kollektion stammen von fünf kreativen Köpfen. Zusammen mit dem Designer Piet Hein Eek wurde JASSA von IKEA’s Kreativen Nike Karlsson, Iina Vuorivirta und Paulin Machado, unter der Leitung von Karin Gustavsson, gestaltet. …

Greenery_minuscule.de

Greenery. Die Pantone Farbe des Jahres 2017

Grün – die Farbe der Hoffnung, die Farbe der Mitte und jetzt auch die Farbe des Jahres 2017. Pantone stellt mit Greenery die neue Trendfarbe des Jahres vor. Text & Bildcollage: Nina Weber Der gelbgrüne Farbton steht für einen Neuanfang, Frische und Vitalität. Mit ihr möchte Pantone ein Zeichen der Hoffnung setzen. „Greenery ist ein Symbol für unsere aufkeimende Hoffnung, unsere Sehnsucht nach Leben in einem schwierigen sozialen und politischen Umfeld“, beschreibt Executive Director des Pantone Color Institute die Farbe. In der Farbenlehre gilt Grün als Ton der Mitte, was für einen ausgeglichenen Charakter spricht. Sie wirkt harmonisierend und beruhigend, jedoch ohne dabei zu ermüden. In Architektur, Design und Mode soll uns Greenery zudem zur Flucht aus dem stressigen Alltag verhelfen. Die heutige Zeit ist geprägt durch die Sozialen Medien und die immer schneller werdende Technik. Dadurch sind wir ständig erreichbar und die Sehnsucht nach Besinnung und Entschleunigung ist so groß wie noch nie. Die Farbe des Jahres soll nun zur Erholung beitragen und uns das Gefühl geben, wieder atmen zu können. „Greenery symbolisiert unser wachsendes Verlangen nach Verjüngung, neuem Leben, Wiedervereinigung mit der Natur und engem Miteinander.“ Leatrice Eisemen, Executive Director …