Autor: Sarah Vogelsang

Tiny House Bewegung in Deutschland

Das Trend- Phänomen der mobilen Micro-Häuser aus den USA macht sich langsam in Europa bemerkbar. Denn seit dem Beginn der Tiny House Bewegung wird der Bau von Mini-Häusern immer beliebter. Die kleine Wohnfläche lässt uns nicht nur das eigene Konsumverhalten überdenken, sondern hilft langfristig auch viel Geld für überteuerte Mietpreise zu sparen. Text: Sarah Vogelsang, Aufmacherfoto: ©Dethier Architecture, Perch & Nest, Handcrafted Movement   Was ist ein Tiny House? Das Motto der Tiny House Bewegung ist eindeutig – reduzieren statt konsumieren! Aus diesem Grund entstanden in den letzten Jahren viele kleine Häuser mit gängigen 15 Quadratmeter. Damit sind sie kaum größer als ein Wohnwagen. Viele der Mini-Häuser sind zudem autark. Das bedeutet sie funktionieren unabhängig und frei von äußeren Einflüssen. Woher stammt die Tiny House Bewegung? Entstanden ist die Bewegung in den USA. Denn seit den Neunzigerjahren etablierte sich langsam die Gegenbewegung zum großen amerikanischen Traum. Der neue Trend heißt „Downsizing“. Und das in allen Lebensräumen. Ob bei Konsumgütern, oder eben bei der Gestaltung eines eigenen Hauses. Viele Menschen träumen heutzutage vor allem von einem Haus, …

11m² pures Wohnglück in Paris von Batiik Studio

Ich muss gestehen ich habe kaum eine schönere Wohnung gesehen. Dabei ist das Micro-Apartment im 10. Arrondissement in Paris nur ganze 11m² groß. Batiik Studio Paris hat es renoviert und in ein Mini-Wohntraum verwandelt, das keine Wünsche offen lässt. Es hat eine kleine Küchenzeile, ein Badezimmer, eine ausziehbare Schlafcouch und einen Kleiderschrank. Zudem noch viel Stauraum – alles hübsch versteckt. Vielleicht braucht man auch gar nicht mehr? Zumindest wird eines wieder ganz deutlich: Stilvolles Interieur gelingt auch auf kleinem Raum. <3 Text: Sarah Voglsang, Fotos: Bertrand Fompeyrine      Micro-Apartment „Marie-Joséphine“ von Batiik Studio Paris Gründerin Rebecca Benicou hat sich 2010 entschieden sich mit ihrer Fähigkeit für Innenarchitektur selbstständig zu machen. Mit ihren drei Mitarbeiterinnen steht das Studio in Paris für GIRLPOWER und eine sensiblen, durchdachten und poetischen Einrichtungsstil. Dabei machen sie keinen Unterschied zwischen Micro-Appartements wie das „Marie-Joséphine“ oder einem Loft von 89 Quadratmetern. Denn sie gehen  immer individuell auf die Wünsche ihrer Kunden ein und schaffen ein zwangloses, traumhaft schönes Wohnumfeld. Die Gewohnheiten und Lifestyle ihrer Kunden stehen dabei an erster Stelle. Das Budget für …

Ein Wohntraum in Miniaturausgabe

39 Quadratmeter Glück! Mehr brauchen Sean(29) & Angie(27) nicht, um sich wohl zu fühlen. Denn weniger ist eben manchmal mehr. Das junge Paar aus Kalifornien verwirklicht den Traum vom Mini-Haus in Eigeninitiative. So entsteht ein kleines Heim mit Dachterrasse, Veranda, Außendusche & Co.! Interview: Sarah Vogelsang, Fotos: Sean Johnson Warum habt ihr euch entschieden in ein kleines Haus zu investieren? Sean: Ich und meine Freundin Angie waren es irgendwann Leid für ein Haus monatlich so viel Geld zu zahlen, was nicht uns gehört. Also wurde es Zeit eine geeignete Lösung zu finden, die unserem Lifestyle entspricht. Da ich schon einmal ein kleines Haus, beziehungsweise meinen kleinen Surfshop gebaut habe, hatte ich bereits erste Erfahrungen. Die Idee für ein Mini-Haus lag also wirklich nah. Wann habt ihr mit dem Bau angefangen? Sean: Angefangen haben wir im Mai 2016 und fertig geworden sind wir dann im Januar 2017. Wir haben also acht Monate für das Haus gebraucht. Und wie habt ihr das Haus gebaut? Hattet ihr Hilfe? Sean: Ich habe noch Grundkenntnisse aus der Architekturschule, die ich eine Zeit lang …

Wünsch‘ dir was #6 – Drahttische

Egal wie winzig die Wohnung ist – ein Beistelltisch ist für Einrichtungsliebhaber ein Must-Have. Denn ob als Nachttisch oder Coffee Table, eine Ablagefläche benötigen wir eigentlich immer. Das schöne: Mit diesen eleganten Drahttischen aus Metall, Holz und Marmor schaffen wir sogar zusätzlichen Stauraum. Unsere Top 10 der cleversten Beistellkörbe, oh pardon Tische für unsere Mini-Wohnungen. Text & Collagen: Sarah Vogelsang Coffee Tables in zartem Weiß   1. Aufbewahrungstisch „Kvistbro“ mit Holzdeckel und Eingriff, von Ikea, um 40 €. 2. Clever: Tabelett-Tisch „Marmaris“, über Westwingnow.de, um 109 €. 3. Zeitungskorb „Netté“, über Amazon.de, um 28 €. 4. Mit abnehmbaren Deckel und viel Stauraum. Tisch „Wire“ über Westwingnow.de, um 179 €. 5. Zart geflochten: Tisch „Bianca“ über Impressionen.de, um 65 € Warum wir die neuen Drahttische lieben Beistelltische wie diese Korbtische aus Metall sind echte Raumwunder. Deswegen passen sie auch wunderbar in unsere Micro-Apartments. Denn sie dienen uns als Magazinhalter, oder Aufbewahrungskorb für Kissen und Decken. Mit Stauraum und hübscher Ablagefläche aus Holz oder Marmor werden sie auch in kleinen Räumen zum Lieblingsobjekt. Platz wird nicht verschenkt, sondern …

Oh, Raumwunder! Unser Buchtipp fürs Wochenende

Wie lebt man stilvoll auf kleinem Raum? Eine Frage, die uns immer wieder beschäftigt. Der Gestalten Verlag hat  zu diesem Thema jetzt ein Buch mit den schönsten Inspirationen gefüllt. „Raumwunder. Große Ideen für kleine Wohnungen“ zeigt kreative Konzepte fürs kleine Wohnen. Text: Sarah Vogelsang, Fotos: Gestalten Verlag Wohnen auf kleinem Raum ist heutzutage so modern wie nie. Denn immer mehr Menschen ziehen in die Stadt – ergo der Wohnraum wird knapper. Nun stellen sich zwei Herausforderungen an die kleinen Apartments. Erstens: Es fällt es uns oft schwer die richtige Einrichtung zu finden. Denn kleine Räume verlangen clevere Interior-Lösungen und viel, viel Stauraum. Das sind zumindest meine Erfahrungen. Zweitens: Wer dabei noch Wert auf Ästhetik legt, ist schnell überfordert. Raumwunder zeigt individuelles Design und Tipps und Tricks für die eigenen vier Wände Umso schöner, dass wir jetzt die schönsten Designvorschläge bei uns Zuhause direkt nachschlagen können. Viele Wohnbeispiele zeigen wie phantasievoll man auch mit wenig Platz leben kann und laden zum Träumen ein. Zum Glück zeigt Raumwunder auch viele praktische Tipps, die wir im Alltag umsetzten können. …

#5 Sarah – Sonntagsliebe! Meine kleine Leseecke

Herrlich. Heute ist Sonntag! Das ist so ziemlich der erste Gedanke, wenn ich morgens aufwache. Denn Sonntag bedeutet Frühstück im Bett und meistens ganz viel Zeit für Dinge die ich liebe und  unter der Woche zu kurz kommen. Heute ist so ein Tag. Grund genug um die neue kleine Leseecke mal richtig zu testen. Text & Fotos: Sarah Vogelsang Gestern lag ich noch bei Sonnenschein am Starnberger See und konnte mich als Hamburgerin gar nicht am Alpenpanorama satt sehen. Heute klebt eine graue Wolke am Himmel, die Luft ist frisch geworden. Aber irgendwie tut das auch mal ganz gut. Dann habe ich kein schlechtes Gewissen mit bestem Gewissen einfach mal nichts zu machen. Und das bedeutet: Zu Hause bleiben, Tee machen und nur kurz runter laufen zum Bäcker. Ein Kompliment bekommen für meinen grauen Winterpulli … hmm okay, danke! War das jetzt ernst gemeint – immerhin ist ja Juni? [: Aber Hauptsache meine Lieblings Himbeer-Tartelette im Gepäck. Schnell wieder nach oben in meine 1-Zimmer-Wohnung und mich einkuscheln. Kleine Leseecke einrichten oder #sundayreading Bei Ikea gesehen, verliebt und …

#4 Sarah – Der perfekte Esstisch: rund oder eckig?

Diese Frage stellte ich mir als ich in meine 1-Zimmer-Wohnung in München einzog. Vorher habe ich mir darüber noch nie so richtig Gedanken gemacht. Denn Tische gehören eckig war ich der Meinung – bis jetzt. Dieses mal war ich bereit etwas Neues zu wagen! Text, Fotos & Collagen: Sarah Vogelsang Auf Ebay Kleinanzeigen habe ich den runden Tisch entdeckt. Es war Liebe auf den ersten Blick. Zumal er mich ein wenig an den Designtisch „Tulip“ von Eero Saarinen erinnert. Aber gut, dass er anstatt 2000 Euro, dann doch nur 50 Euro gekostet hat. Vor meinem Kauf habe ich schnell noch gegoogelt, wie viele Stühle wohl an so einen runden Tisch passen. Denn Erfahrung hatte ich noch keine und ein wenig Gedanken macht man sich bei so einer kleinen Wohnfläche ja schon. Bei einem Durchmesser von 110 Zentimeter sollen es vier Stück sein, aber sechs passen auch problemlos. Akzeptabel wie ich fand und meine Entscheidung war gefallen. Runde Tische zum Nachshoppen – unsere Favoriten … 1. Zum Glücklich sein: der kleine Tisch „Edi“ aus Birke in knalligem Gelb …

Warum wir das Hotel Panache in Paris lieben

Paris ist einmalig. Das Boutique-Hotel Panache auch. Eingerichtet wurde es von Innenarchitektin Dorothée Meilichzon. Die Mini-Zimmer versprühen Charme und Eleganz und sind sooo gemütlich. Interior-Inspirationen á la Parisian. Text: Sarah Vogelsang, Fotos: Romain Ricard Oh, Paris. Die Stadt der Verliebten, der Künstler, der Kreativen. Anfang des Jahres bekam ich Fernweh. Es wurde Zeit für ein Abenteuer. Von Offenburg aus, ist man in zwei einhalb Stunden in Paris. Während ich von meiner Heimat Hamburg mindestens sieben Stunden brauche. Also nutzte ich die Chance, um der französischen Metropole einen Besuch abzustatten. Meine Wahl für eine Unterkunft war schnell gefallen. Denn das Hotel Panache stand schon lange auf meiner Wunschliste. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Vielmehr – ich bin ein kleines bisschen verliebt und wäre am liebsten geblieben … 9. Arrondissement – Ein Viertel mit künstlerischem Flair Das Hotel Panache liegt an der Ecke der Rue Faubourg Montmartre und Rue Geoffroy Marie, inmitten des 9. Arrondissement. Zahlreiche Theater, geschmackvolle Restaurants, trendige Bars und Cafés befinden sich in unmittelbarer Umgebung. Die Gegend um Strasbourg Saint-Denis ist perfekt, um das Pariser Nachtleben zu erkunden. Das Mamie Burger Restaurant, …

Zum Wohlfühlen – die Stockholm Kollektion von Ikea 2017

Seien wir ehrlich, sobald man das Gefühl hat, das Zuhause sei so langsam fertig eingerichtet, überraschen uns die Schweden mit einer neuen aufregenden Kollektion. So auch jetzt. Im April präsentiert Ikea die alljährige Stockholm Kollektion. Die Fotos sehen zumindest vielversprechend aus. Unsere Vorfreude steigt täglich! Text: Sarah Vogelsang, Fotos: Inter IKEA Systems B.V. 2017 Funktionalität trifft auf Gemütlichkeit Das Design überzeugt mit viel Rattan, mundgeblasenem Glas, Samt und Eschenholz. Kunsthandwerk steht bei der wohl teuersten Ikea Kollektion an erster Stelle. Aber keine Sorge, die Preise bleiben selbstverständlich erschwinglich. Schränke, Vasen, Keramik – alles wird aus natürlichen Materialien gefertigt. Das Ergebnis? Skandinavische Modernität auf hohem Niveau – und das seit 1984. Unser geheime Favorit: der Rattansessel. Mit farbenfrohen Kissen, oder einem Lammfell bekommt er noch ein kleines Style-Upgrade und zaubert urbanes Flair für moderne Gemütlichkeit.   Gegen den Strom der Schnelllebigkeit Die diesjährige Kollektion steht ganz unter dem Motto „Slow Living“. Und damit liegt der Konzern voll im Trend. In einer Welt die sich immer schneller dreht, ist unser Zuhause die wichtigste Ruheoase. Anscheinend ein Grund mehr, die …